Header I Wil
Kick-Off-Event der Initiative Women into Leadership (IWiL)

„Sich selbst etwas zutrauen“

23.02.2018

Am Freitag, 23. Februar 2018, haben wir rund 60 Gäste zur Kick-Off-Event der Initiative Women into Leadership (IWiL) in unserem Headquarter in Köln begrüßt. IWiL ist Ende 2017 gestartet und zählt inzwischen 19 Firmenmitglieder sowie 27 persönliche Mitglieder. 

Ziel ist es, dass Persönlichkeiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Zusammenhängen wie Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Medizin als Mentoren hochqualifizierte Frauen aus der Region Rhein-Ruhr auf ihrem Weg in die Chefetagen der deutschen Wirtschaft zu begleiten.

Bei der Auftaktveranstaltung haben die Mentoren ihre Mentees im Rahmen eines Speed Datings kennengelernt und erste Kontakte miteinander geknüpft.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Das Netzwerk soll einen Erfahrungsaustausch in den unterschiedlichen Themengebieten jenseits der Unternehmensgrenzen und reiner Business-Zirkel ermöglichen und nachhaltig auf unternehmerische Führungsherausforderungen vorbereiten, die durch die Digitalisierung und die Veränderung von Geschäftsmodellen ausgelöst werden. 

„Wir müssen Gutes tun und uns bemerkbar machen.“

In einem Impulsreferat hat Dr. Margarete Haase, Finanzvorstand der Deutz AG, Mitglied in mehreren nationalen und internationalen Aufsichtsräten und seit 40 Jahren in Führungspositionen tätig, nicht nur über ihre Erfahrungen mit einer von ihr initiierten Cross-Mentoring-Initiative mit fünf Kölner Unternehmen berichtet, sondern die anwesenden Frauen auch motiviert, in ihrer Karriere selbstbewusst voranzugehen.

Wir Frauen haben es verdient Teil der Wirtschaft zu sein. Dafür müssen wir uns gegenseitig unterstützen und uns etwas zutrauen.
Dr. Margarete Haase, Finanzvorstand der Deutz AG

Dr. Margarete Hasse ist der Meinung, dass Frauen nicht nur durch das immer noch weit verbreitete, konservative Frauenbild in der Wirtschaft ausgebremst werden, sondern dass sie sich auch oft selbst blockieren und Hürden aufbauen, die es zu überwinden gilt. Am besten geht das durch das Knüpfen von Allianzen und Netzwerken – zum Beispiel im Rahmen von IWiL. Doch ein gutes Netzwerk allein ist zu wenig; Dr. Margarete Haase ist sich sicher: „Das Motto ‚Gutes tun und bemerkt werden‘ reicht nicht aus. Wir müssen Gutes tun und uns bemerkbar machen.“

Mitgliedsunternehmen: Von Deutscher Bahn bis Coca-Cola

Zu den teilnehmenden Personen von IWiL zählen so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Beate Bell, Aufsichtsrätin von Hochtief und Deutsche Euroshop, Professor Dr. Brigitte Grass, Präsidentin der Hochschule Düsseldorf und Aufsichtsrätin der ARAG SE, Karin-Brigitte Göbel, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Düsseldorf, Hiltrud Werner, Vorstandsmitglied für Recht und Integrität bei VW, und Achim Leder, Gründer und Geschäftsführer des Start-ups Jetlite. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen zum Beispiel die Deutsche Bahn, Volkswagen, Douglas, Qiagen, Coca-Cola, Brenntag und die RWE-Tochter Innogy.

IWiL bietet als einziges Programm Mentoring für die Top-Ebene außerhalb der eigenen Unternehmensgrenzen. Das Schmieden von strategischen Allianzen und das Finden von geeigneten Promotoren sind bei aller Leistung entscheidend für Männer und Frauen, um ernsthaft eine Chance auf die Chefetage zu haben. Das lernt man nicht immer im Unternehmen selber, es braucht manchmal auch den kleinen und gezielten „Schubs“ von außen. Dessen sind Frauen sich jedoch oft nicht bewusst. Das ist ein Grund mehr für uns Gründerinnen, Frauen aus ihrer Komfortzone zu holen.

Female Desk

Frauen in Führung

Erfahren Sie mehr darüber, welche Leistungen Kienbaum bietet, um Frauen in Führungspositionen zu bringen. Denn die gesetzliche Frauenquote, aber auch die demografische Entwicklung und der zunehmende Fach- und Führungskräftemangel stellen unsere Kunden in Wirtschaft und Public Sector vor neue Aufgaben. Dem gestiegenen Beratungsbedarf tragen wir mit dem Kienbaum Female Desk Rechnung

mehr erfahren