I Stock 000006978761 Xlarge
Kienbaum veröffentlicht neue Trennungsmanagement-Studie

Anspruch und Wirklichkeit klaffen weit auseinander

15.11.2016 - Karriere

von Gabriele Euchner und Bernd Fricke, Principals Executive NewPlacement

Trennungsmanagement ist eine der schwierigsten Aufgaben für Unternehmenslenker wie Führungskräfte und nach wie vor eine mit Tabus behaftete Thematik. Obwohl Trennungen fester Bestandteil und Notwendigkeit einer atmenden Organisation sind, gibt es Vorbehalte und Zurückhaltung, konstruktiv damit umzugehen – auf beiden Seiten. Umso wichtiger war es uns, hinter die Kulissen von Unternehmen zu schauen und zu erfahren, ob und wie weit Wunsch und Wirklichkeit im Trennungsmanagement nahe beieinander oder weit auseinander liegen. Eine weitere wichtige Zielsetzung der Studie war es, aus den Ergebnissen konkrete Handlungsempfehlungen für ein faires und professionelles Trennungsmanagement abzuleiten: für die Unternehmen und die Betroffenen.

Die hohe Beteiligungsquote an der Studie zeigt, wie wichtig dieses Thema für Unternehmen und deren Führungsverantwortliche ist:

  • Von 2.000 Befragten antworteten 433 Personen (22 Prozent).
  • 70 Prozent davon sind Entscheider in ihrem Unternehmen (Geschäftsführer/Vorstände, C-Level-Executives und Personalleiter).

Die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst:

  1. Professionelles Trennungsmanagement ist ein wichtiges Thema in Unternehmen. Vertreter sämtlicher Abteilungen, Hierarchien, Branchen und Unternehmensgrößen erkennen, dass das „Wie“ und das „Was“ des Trennungsmanagements weitreichende Folgen für alle Beteiligten in diesem Prozess haben.

  2. Gelungenes Trennungsmanagement hat einen positiven Einfluss auf das Engagement und die Motivation der verbleibenden Mitarbeiter, denn das Vertrauen in das Unternehmen wird dadurch gestärkt. Mitarbeiter beobachten sehr genau, wie Kollegen und Vorgesetzte im Trennungsfall behandelt werden. Der Verlust an Produktivität durch „Flur-Funk“ kann entsprechend minimiert und so Kosten reduziert werden. Der Anteil der ungewollten Trennungen („regretted leavers“) ebenso.

  3. 70 Prozent aller befragten Unternehmen gaben an, weder über eine Trennungskultur noch über -strategien oder -prozesse zu verfügen – trotz aller Bedeutsamkeit des „Was und Wie“. Damit besteht offensichtlich ein großer Bedarf an Unterstützung bei der Professionalisierung des Trennungsmanagements.

  4. Vor allem eine Beratung zum gesamten Trennungsprozess wünschen sich die befragten Unternehmen. NewPlacement-Beratung und Rechtsbeistand sind zwar die häufigsten genannten Instrumente, sie reichen jedoch bei weitem nicht aus.

  5. Professionelles Trennungsmanagement wirkt positiv auf das Employer Branding, denn fair behandelte ehemalige Mitarbeiter werden keine kritischen Kommentare auf Plattformen wie Kununu oder Glassdoor anonym veröffentlichen.

  6. Professionelle Trennungen haben einen positiven Einfluss auf die gesamte Geschäftsentwicklung, denn gekündigte Führungskräfte können potenzielle Kunden sein.

  7. „Fairness“ ist das wichtigste Element im Trennungsprozess und steht an erster Stelle. Die Top-10-Antworten auf die Frage nach den wichtigsten Faktoren in Trennungsprozessen sind sogenannte „Soft Facts“, wie z.B. „Wertschätzung“, „klare Kommunikation“ oder „ein gut geführtes Trennungsgespräch“. Erst auf Platz 11 landen die „wirtschaftlichen Rahmenbedingungen“ und noch weiter unten werden „klare Vereinbarungen faire vertragliche Regelungen“ erwähnt. Dies ist insofern interessant, als in der Unternehmenspraxis die letztgenannten Elemente primär besprochen werden.

  8. 85 Prozent aller Unternehmen, die sich extern beraten lassen, bieten nur in Einzelfällen eine NewPlacement-Beratung an. Damit verschenken sie das Potenzial für eine schnelle und gütige Einigung.

Anspruch und Wirklichkeit klaffen offenbar weit auseinander. Die Unternehmensrealität hält nicht immer dem Leitbild stand, das auf Webseiten und in Unternehmensbroschüren dargestellt wird. Eine glaubwürdige und vertrauensvolle Unternehmenskultur braucht jedoch auch Antworten für professionelles Trennungsmanagement: Strategien, Prozesse und vor allem Leadership.

Sämtliche Ergebnisse der Trennungsstudie stellen wir Ihnen gerne persönlich vor. Für einen Termin in Ihrer Region kontaktieren Sie uns bitte unter Executive.NewPlacement@kienbaum.de oder +49 211 9659-348.

Trennungsmanagement Studie Bild

Trennungsmanagement 4.0

Studie: Themen, Trends und Best Practices

Trennungsmanagement ist eine der schwierigsten Aufgaben für Unternehmenslenker und Führungskräfte und nach wie vor eine mit Tabus behaftete Thematik. Obwohl Trennungen fester Bestandteil und Notwendigkeit einer atmenden Organisation sind, gibt es Vorbehalte und Zurückhaltung, konstruktiv damit umzugehen - auf beiden Seiten. Diese Studie blickt hinter die Kulissen, zeigt Wunsch und Wirklichkeit im Trennungsmanagement von Unternehmen und gibt daraus Handlungsempfehlungen.

hier kostenfrei herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?