Menschen machen Unternehmen erfolgreich

Pressemitteilung

Ihre Ansprechpartner

Martin Lücker
Martin Lücker
Pressesprecher

Kienbaum-Studie zur Vergütung der Vorstände im MDAX

MDAX: Vorstandsgehälter steigen leicht gegenüber dem Vorjahr

  • Spitzenverdiener im MDAX erhält ein Vielfaches des am schlechtesten bezahlten Vorstandsvorsitzenden
  • Vorstandschefs haben ihre Ziele übererfüllt
  • Unternehmen verfolgen Steigerung des Frauenanteils im Vorstand meist nur zurückhaltend

Frankfurt am Main, 12. Mai 2016 Die Vorstandsgehälter im MDAX sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen: Die durchschnittliche Gesamtvergütung der Vorstandsvorsitzenden war 2015 gut zehn Prozent höher als im Jahr zuvor, das Gehalt der ordentlichen Vorstandsmitglieder liegt auf Vorjahresniveau. Das ergab eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Kienbaum zur Vorstandsvergütung im MDAX. Im Schnitt hat ein Vorstandsvorsitzender 2015 eine Jahresgesamtvergütung in Höhe von 2,7 Millionen Euro bezogen. Ein ordentliches Vorstandsmitglied im MDAX verdiente mit 1,4 Millionen Euro deutlich weniger.

Die Vorstandsbezüge entwickeln sich damit im Einklang mit den Unternehmenskennzahlen: Betrachtet man diejenigen Unternehmen, die sowohl im Geschäftsjahr 2014 als auch 2015 im MDAX vertreten waren, zeigt sich im Schnitt ein leichter Umsatzanstieg von fünf Prozent. „Wenn man sich die Unternehmen im Einzelnen anschaut, stellt man fest, dass das Leistungsprinzip bei der Vergütung gegriffen hat – im Positiven wie im Negativen“, sagt Hans-Georg Blang, Vergütungsexperte bei Kienbaum in Frankfurt.

Der Spitzenverdiener im MDAX erhält ein Vielfaches des am schlechtesten bezahlten Vorstandsvorsitzenden
Betrachtet man speziell die Grundvergütung, zeigt die Kienbaum-Studie, dass der Vorstandsvorsitzende mit der höchsten Festvergütung acht Mal so viel verdient hat wie derjenige, der die niedrigste Grundvergütung erhalten hat. Diese Relation ist mehr als doppelt so hoch, wenn man außerdem die variable Vergütung berücksichtigt, also die Gesamtvergütung betrachtet: Dann betrug das Gehalt des Spitzenverdieners das 19-Fache des am schlechtesten bezahlten Vorstandsvorsitzenden im MDAX.

Vorstandschefs haben ihre Ziele übererfüllt
Die Vorstandsvorsitzenden im MDAX haben die gesetzten Ziele im Schnitt übertroffen:
115 Prozent der jahresbezogenen variablen Vergütung wurden durchschnittlich an sie ausgezahlt. Der Auszahlungsgrad reicht dabei von knapp 15 Prozent bis zu knapp 290 Prozent.

MDAX-Konzerne sind zurückhaltend bei der Umsetzung der Frauenquote
Die meisten MDAX-Unternehmen sind von den gesetzlichen Vorgaben betroffen und haben sich mittlerweile Zielgrößen zur Steigerung des Frauenanteils im Vorstand gegeben: Diese Zielgrößen liegen zwischen null und 30 Prozent; das entspricht keiner oder einer Frau im Vorstand. „Damit liegen die selbst festgelegten Quoten überwiegend auf dem aktuellen Niveau. Allerdings haben sich drei MDAX-Unternehmen, die im Geschäftsjahr 2015 noch keine Frau im Vorstand hatten, verpflichtet, bis zum 30. Juni 2017 jeweils eine Frau in den Vorstand zu berufen“, sagt Kienbaum-Berater Blang.

Die Kienbaum MDAX-Vorstandsstudie 2016 ist zum Preis von 2.500 Euro (zzgl. MwSt.) ab Anfang Juni unter www.kienbaumshop.com oder direkt bei der Kienbaum Vergütungsberatung, Postfach 10 05 52, 51605 Gummersbach (Fax +49 2261 703-201) erhältlich. Die Studie wird als Printexemplar/Digitalversion (PDF) und Excel-Tabelle geliefert. Weitere Informationen rund um das Thema Vergütung finden Sie auch unter www.kienbaum-compensation.com. Für Rückfragen steht Ihnen Hans-Georg Blang gern zur Verfügung (Fon: +49 69 96 36 44-65, E-Mail: hans-georg.blang@kienbaum.de).

Die Online-Applikation Kienbaum Compensation Portal bietet exklusiven Zugriff auf Kienbaum Vergütungsdaten – rund um die Uhr und nach höchsten Qualitätsstandards. Dazu gehört u.a. der Zugang zum Board Remuneration Analyser, einem Onlinetool zur Analyse von Vorstandsvergütungen (in Deutschland, Österreich, Schweiz sowie weiteren europäischen Ländern), mit dem nach vielen Selektionskriterien, z. B. auch nach Unternehmensnamen, Branche oder Unternehmensgröße, eigenständig selektiert und analysiert werden kann. Übrigens: Ihre Daten sind bei uns sicher; das Compensation Portal ist die einzige TÜV geprüfte Online-Vergütungsdatenbank in Deutschland. www.kienbaum-compensation-portal.com

Kienbaum. Inspirierend. Anders.

Kienbaum Consultants International ist eine Personal- und Managementberatung, die den Menschen in den Mittelpunkt ihres Beratungsportfolios stellt. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Menschen in Organisationen zu bewegen und so Veränderungen zum Erfolg zu führen. Kienbaum ist in den Geschäftsfeldern Executive Search, Human Capital Services, Change- und Organisations-Beratung und Kommunikation tätig. Dabei greifen die interdisziplinären Teams auf jahrzehntelange Beratungserfahrung, fundiertes Branchen-Know-how und die anwendungsorientierten wissenschaftlichen Erkenntnisse des Kienbaum-Forschungsinstituts zurück. Kienbaum wurde vor mehr als 70 Jahren in Deutschland gegründet und wird heute als Familien- und Partnerunternehmen geführt. Das Beratungsunternehmen unterhält neben seinem Hauptsitz in Köln Standorte in 18 Ländern auf vier Kontinenten.
www.kienbaum.com

Weitere Informationen:
Martin Lücker
Edmund-Rumpler-Str. 5, 51149 Köln
Fon: +49 221 801 72-537
martin.luecker@kienbaum.de
www.kienbaum.com


Redaktion/Verantwortlich für den Inhalt: Saskia Leininger