Menschen machen Unternehmen erfolgreich

Pressemitteilung

Kienbaum-Analyse zu den Dax-Vorstandspersonalien 2016

16 Neue für 2016: Personalkarussell der Dax-Vorstände nimmt nur langsam Fahrt auf

Gummersbach, 2. Februar 2016 Die wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland setzen bei ihrem Führungspersonal auf Kontinuität: In den Konzernen von  Dax30, MDax, TecDax und SDax gibt es in diesem Jahr nur 16 neue Vorstandsmitglieder, ergibt eine Analyse der Beratungsgesellschaft Kienbaum in Kooperation mit der WirtschaftsWoche, für die Kienbaum die bis Mitte Dezember 2015 bekannten personellen Wechsel in den Dax160-Vorständen untersucht hat. „Im Vergleich zu 2015 mit 28 neuen Vorständen ändert sich in diesem Jahr nicht viel in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft. Dabei bringen Manager mit internationalem Background, weibliche Vorstände oder Strategen mit Expertise für die digitale Transformation neues Blut, frische Ideen und neue Perspektiven mit. Solche wichtigen Impulse fehlen denjenigen Unternehmen, die in ihrer Führungsmannschaft am liebsten alles beim Alten lassen“, sagt Jochen Kienbaum, Vorsitzender der Geschäftsführung von Kienbaum Consultants International.

Gleichzeitig verlassen 27 Vorstände ihren Posten. Und 19 Manager, die bereits im Unternehmen oder im Vorstand tätig sind, steigen in den Vorstand beziehungsweise in den Vorstandsvorsitz auf. Bei vielen Vorständen setzen die Unternehmen auf Kontinuität: 58 Manager erhalten eine Verlängerung ihres Vorstands-Vertrags, ergab die Kienbaum-Analyse.

Vier Frauen rücken neu in Vorstände auf
Insgesamt gab es elf Veränderungen bei weiblichen Vorstandsmitgliedern, wovon drei ihr Vorstandsmandat verlängert haben, vier Frauen neu in den Vorstand aufgerückt sind, drei innerhalb des Unternehmens aufsteigen und eine Frau ihr Vorstandsmandat abgibt. Im Vorjahr gab es lediglich sechs Veränderungen unter den weiblichen Vorständen.

„Bei den weiblichen Vorständen gibt es im Vergleich zum Vorjahr etwas mehr Bewegung. Die Anzahl der weiblichen Vorstände steigt – der Trend ist also positiv, wenn auch auf noch niedrigem Niveau“, sagt Jochen Kienbaum und fügt hinzu: „Es geht jedoch nicht nur um das Thema Frauen in Führungspositionen, sondern um mehr Diversity in allen Dimensionen des Topmanagements – und das zu Recht, denn idealerweise spiegelt sich angesichts der herausfordernden Megatrends auch die entsprechende personelle Vielfalt in den Führungsgremien wider.“

Mehrheit der Personalien betreffen den Dax30
Die größte Bewegung gibt es in diesem Jahr wie schon 2015 unter den Dax30-Vorständen, denn 49 der insgesamt 120 Veränderungen betreffen Unternehmen aus dem deutschen Leitindex. Im MDax hingegen sind es lediglich 38 Vorstandsänderungen, im SDax 21 und im TecDax zwölf Vorstände, die ihren Posten räumen, neu antreten, aufsteigen oder ihren Vertrag verlängern. 
  
Für weitere Informationen steht Ihnen Martin Lücker (Fon: +49 2261 703-537; martin.luecker@kienbaum.de) gern zur Verfügung.


Redaktion/Verantwortlich für den Inhalt: Saskia Leininger