Menschen machen Unternehmen erfolgreich

Pressemitteilung

Ihre Ansprechpartner

Martin Lücker
Martin Lücker
Pressesprecher

Kienbaum-Studie zu Frauen in Führungspositionen von drei Landesregierungen

Frauen in Landesregierungen: Berlin vorn, Nachholbedarf in Sachsen

Berlin, 29. September 2015 Die Politik hat die Zügel in Sachen Frauen in Führungspositionen angezogen – bis zum 30. September müssen etwa 3.500 Unternehmen Zielvorgaben für den Frauenanteil in ihren oberen Führungsebenen festgelegt haben. Doch nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im Öffentlichen Sektor gibt es Nachholbedarf; das zeigt eine aktuelle Kurzstudie der Beratungsgesellschaft Kienbaum am Beispiel von drei Landesregierungen: Berlin, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Legt man als Maßstab etwa jene 30-Prozent-Quote an, die künftig für die Aufsichtsräte von rund 100 Unternehmen verbindlich gilt, so wird dieser Wert in den untersuchten Landesregierungen vielfach unterschritten: In Sachsen wird ein 30-Prozent-Anteil zum Beispiel nur auf Ministerebene erreicht, in Rheinland-Pfalz lediglich auf der obersten Ebene der Minister und der untersten der Referatsleiter übertroffen. In Berlin hingegen sind auf allen Führungsebenen ein Drittel und mehr der Führungskräfte in den Senatsverwaltungen weiblich.

Frauen in der Politik: Tendenz steigend, aber große Unterschiede
Betrachtet man die Anteile von Frauen auf allen Führungspositionen in den drei

Landesregierungen, lässt sich für Berlin und auch für Rheinland-Pfalz insgesamt eine Steigerung konstatieren: Der Frauenanteil konnte in Berlin von 35 auf 41 Prozent und in Rheinland-Pfalz von 34 auf 39 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 erhöht werden. In Sachsen hingegen stagniert der Frauenanteil auf allen Führungsebenen oder ist sogar rückläufig: Insgesamt sinkt er von 26 auf 22 Prozent.

Große Spannweite beim Frauenanteil innerhalb der Landesregierungen
Nicht nur zwischen den Ländern, sondern auch innerhalb der Landesregierungen sind die Unterschiede groß, was die Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen angeht: Während im Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz 71,8 Prozent und in den Berliner Senatsverwaltungen für Arbeit, Integration und Frauen sowie Bildung, Jugend und Wissenschaft 56,3 Prozent der Führungskräfte weiblich sind, sind in den sächsischen Ministerien für Umwelt und Landwirtschaft nur 12,2 und in dem für Inneres lediglich 14,0 Prozent der Führungspositionen mit Frauen besetzt.

„Frauen zu finden, zu binden und zu entwickeln – darin ist Kienbaum Experte. Mit dem Kienbaum ‚Female Desk‘ bündeln wir Kompetenzen für Frauen in Führungspositionen: Erfahrungen und Instrumente aus den Bereichen Executive Search, Human Capital Services und Arbeitgeberkommunikation. Kienbaum unterstützt private und öffentliche Arbeitgeber dabei, ihre strategische Personalplanung, ihre Rekrutierungsmaßnahmen und ihre Organisationskultur so auszurichten, dass mehr Frauen in die Führungsetagen kommen und dort bleiben“, sagt Fabian Kienbaum, Geschäftsführender Gesellschafter von Kienbaum.

Kienbaum. Inspirierend. Anders.

Kienbaum Consultants International ist eine Personal- und Managementberatung, die den Menschen in den Mittelpunkt ihres Beratungsportfolios stellt. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Menschen in Organisationen zu bewegen und so Veränderungen zum Erfolg zu führen. Kienbaum ist in den Geschäftsfeldern Executive Search, Human Capital Services, Change- und Organisations-Beratung und Kommunikation tätig. Dabei greifen die interdisziplinären Teams auf jahrzehntelange Beratungserfahrung, fundiertes Branchen-Know-how und die anwendungsorientierten wissenschaftlichen Erkenntnisse des Kienbaum-Forschungsinstituts zurück. Kienbaum wurde vor mehr als 70 Jahren in Deutschland gegründet und wird heute als Familien- und Partnerunternehmen geführt. Das Beratungsunternehmen unterhält neben seinem Hauptsitz in Köln Standorte in 18 Ländern auf vier Kontinenten.
www.kienbaum.com

Weitere Informationen:
Martin Lücker
Edmund-Rumpler-Str. 5, 51149 Köln
Fon: +49 221 801 72-537
martin.luecker@kienbaum.de
www.kienbaum.com


Redaktion/Verantwortlich für den Inhalt: Saskia Leininger