Virtual Change Day – Das Unplanbare „planen“

Virtual Change Day – Das Unplanbare „planen“

16.03.2021 | Teilnahmegebühr 119,- EUR (inkl. MwSt.)

Wir brauchen dringend ein neues Verständnis davon, wie wirksames Verändern funktioniert. Die Herausforderungen in Organisationen und Gesellschaft nehmen zu. Die Veränderungen, die notwendig sind, um diese Herausforderungen zu bewältigen, sind fundamental. Das heißt: Immer mehr Menschen in immer mehr Organisationen müssen immer häufiger immer umfassendere Veränderungen realisieren. Schon heute ist die Erfolgsquote von Veränderungsvorhaben nicht hoch genug. Und sie wird sich weiter verschlechtern, wenn Veränderungen weiter unwirksam angegangen werden. Doch es gibt natürlich auch positive Beispiele: Veränderungen, die erfolgreich waren, von denen berichtet werden kann. Es gibt neue Erkenntnisse aus der Forschung. Viele Praktiker*innen haben viele Methoden ausprobiert und daraus gelernt. Sich gegenseitig Tipps zu geben macht Verändern leichter. Und genau darum soll es beim Virtual Change Day gehen. Wir werden uns einen Tag lang inspirieren lassen und unsere Erfahrungen austauschen. Wir werden voneinander und miteinander lernen und konkrete Ansätze für die anstehenden Veränderungen mitnehmen.

Das erwartet Sie

Referenten

Eva Degener

Head of Change Activation, LANXESS Deutschland GmbH

Eva ist bei LANXESS für die Aktivierung und Befähigung der Mitarbeiter*innen im Rahmen des konzernweiten Digital-Programms verantwortlich. Sie ist überzeugt davon, dass Digitalisierung als Aufgabe von jedem Einzelnen angenommen werden sollte. Um das zu erreichen, sollen alle Mitarbeiter*innen aktiviert, befähigt und begeistert werden.

Seit 2017 leitet Eva den Change Prozess rund um die Digital-Themen bei LANXESS. Zuvor hat sie 8 Jahre in einem Geschäftsbereich gearbeitet und versteht daher sehr gut, welche Bedarfe die Mitarbeiter*innen haben. Ihre Wurzeln hat Eva in Düsseldorf, dort startete ihre Berufslaufbahn als Unternehmens-beraterin bei der Strategieberatung Batten & Company.

Georg Steinbacher

Transformation Lead, Franz Haniel & Cie. GmbH

Georg ist ein Manager mit mehr als 20 Jahren strategischer und operativer Transformationserfahrung.

Er hat seine Karriere als Strategieberater bei Boston Consulting Group gestartet und dort Unternehmen im Industriegüterbereich und der Energiewirtschaft entwickelt. Danach hat er bei RWE und innogy in verschiedenen Transformationsrollen gearbeitet. Er war einer der Väter hinter der New Way of Working Lean and Agile Transformation. Seit 2020 treibt er Veränderungsprozesse bei Franz Haniel & Cie. voran.

Georg ist studierter Bauingenieur und Betriebswirt. Der Österreicher ist verheiratet, hat vier Kinder, lebt in Düsseldorf und verbringt seine Freizeit mit Skifahren, Laufen, Tennis und Segeln.

Arndt Brandenberg

Managing Director & Founder, The Trusted Advisors GmbH

Arndt ist Gründer der “The Trusted Advisors GmbH”, die Unternehmen auf ihrer Reise dabei unterstützt, durch Kulturwandel nachhaltige operative Exzellenz zu erreichen. Der Ansatz basiert auf zehn Jahren praktischer Erfahrung, in denen Arndt insbesondere den kulturellen Wandel von RWE und innogy gestaltet und geleitet hat.

Bevor Arndt bei RWE begann, war er Projektleiter bei McKinsey, spezialisiert auf die Einführung von Lean-Programmen. Nach seinem Wechsel zu RWE leitete er mehrere Controlling-Teams und war CFO der RWE Hungaria, inklusive der börsen-notierten Unternehmen Elmü und Èmász. Promoviert hat er zu Motivationstheorien und der Gestaltung von Anreizsystemen.

Arndt hat zwei Kinder und lebt in Essen.

Prof. Dr. Renate Osterchrist

Professorin für Change Management und Leadership, Hochschule München

Renate versteht sich als Brückenbauerin zwischen klassischer Beratung, Change Management und agilen Ansätzen. Sie steht für ein breites Methoden-Know-How, einen gesunden Pragmatismus und Liebe zum Menschen. Seit 2011 ist sie Professorin für Change Management und Leadership an der Hochschule München. Vor ihrer Professur war sie 14 Jahre in der Industrie, davon 10 Jahre als Unternehmensberaterin bei McKinsey & Company. Renate ist Kooperationspartnerin von emergize für große Veränderungsvorhaben.

Christian Kuß

Partner, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Christian berät internationale und nationale Mandanten zu Rechtsfragen des Informationstechnologie, Urheber- und Datenschutzrechts sowie den Rechtsfragen der Digitalisierung. Er beschäftigt sich insbesondere im mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit neuen Technologien und Innovationen, wie Big Data, Automatisierung und künstlicher Intelligenz.

Helge Schatta

Netzwerkpartner emergize

Helge steht für Beratungslösungen, die einfach nachvollziehbar und pragmatisch umsetzbar sind. Aufgrund seiner umfangreichen Tätigkeit als Führungskraft und Berater im IT-Umfeld, ist er mit seiner mehr als 25jährigen Erfahrung erster Ansprechpartner bei strukturellen und kulturellen Change-Vorhaben. Seit 2004 ist er als Projektmanagement Professional und seit 2016 als systemischer Coach zertifiziert. In Kooperation mit emergize begleitet er komplexe Veränderungsprozesse insbesondere bei Behörden. Seine Schwerpunkte sind (digitale) Transformationen, IT-Strategie und Projekte.

René Wagener

Netzwerkpartner Kienbaum

René berät Einzelpersonen und (Projekt-)Teams bei der Konzeption und Umsetzung von Change- und Transformationsvorhaben. Er war bisher Director bei Kienbaum und ist nun in die Rolle eines Kienbaum Netzwerkpartners gegangen, um sich Publikationen zu seinem Arbeitsformat „WerCCstatt“ zu widmen. Darin beschäftigt er sich mit experimentellen, kombinativen und haptischen Arbeitsweisen für wirksame Veränderungsarbeit in Organisationen. Seine Themen sind Veränderung der Veränderungsarbeit (change of change), Arbeitsformen der Zukunft und Mediation in Change-Projekten.

Esther Niehoff

Consultant, Kienbaum

Esther ist Expertin für People Analytics, also den Einsatz von sozialwissenschaftlicher Empirik und Data Science im Personalbereich. Bei Kienbaum unterstützt sie Organisationen auf ihrer Reise zur datengetriebenen Personalarbeit und zeigt auf, wie Daten und Algorithmen helfen können, bessere Entscheidungen zu treffen und HR Erfolg messbar zu machen.

Eine Anmeldung zum Virtual Change Day ist nicht mehr möglich. Melden Sie sich zum Kienbaum Ins!ghts Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Agenda

9.00 Uhr | Begrüßung
9.15 Uhr | Eva Degener – Erfahrungsbericht zur digitalen Transformation bei Lanxess
Wie LANXESS die Mitarbeiter vom Verstehen ins Handeln bringt.

Change Projekte gibt es und gab es schon immer bei LANXESS. Unsere Reise der digitalen Transformation war allerdings ungewöhnlich. Wir sind auf einem weißen Blatt Papier gestartet, ohne große Einheit, ohne ein klar vorgegebenes Ziel, sondern mit dem Anspruch an eine nachhaltige Transformation. Digitalisierung betrifft in unseren Augen jeden Mitarbeiter. Es geht dabei sowohl um neue Technologien als auch um Kollaboration, eine neue Haltung und veränderte Anforderungen an Führung und Organisation. Unser Ansatz war es, die Mitarbeiter*innen in dieser Transformation von Tag Eins an mitzunehmen und vom Verstehen über den Wunsch, selbst mitzugestalten, zum eigenen Handeln zu befähigen. Folgende zentrale Erfolgsfaktoren haben wir identifiziert – lassen Sie uns dazu gemeinsam diskutieren:

  • Aufbau einer Rolle zwischen Kommunikations- und HR-Abteilung für eine schnelle und wirksame Aktivierung
  • Entwicklung des Digital-Programms als interne Marke mit eigener Identität und Tonalität
  • Konsequenter Fokus auf Dialogorientierung und Partizipation
  • Aufbau einer internationalen Community als verlängerter Arm in die Organisation

 

Eva Degener
Head of Change Activation, LANXESS

9.50 Uhr | Break-Out Sessions
Alle Teilnehmenden wählen ein Thema für die vertiefende Diskussion in Kleingruppen. Dies können Fragen zum Vortrag, Austausch von Erfahrungen unter Praktikern, zusätzliche Inputs zu Spezialthemen oder das Kennenlernen eines Tools sein. Die Auswahl des Themas folgt kurz vor der Veranstaltung. Einen Überblick über die feststehenden Breakout Sessions gibt es weiter unten auf dieser Seite.
10.35 Uhr | Pause
10.55 Uhr | Einsichten aus den Break-Out Sessions und Dialogrunde
11.25 Uhr | Georg Steinbacher & Arndt Brandenberg – Erfahrungsbericht zur RWE/Innogy Transformation
Die einfache Formel hinter komplexer Veränderung

Als RWE 1998 den hundertsten Geburtstag feierte, war es ein Unternehmen an der Spitze: Ein sehr erfolgreicher internationaler Energieversorger, aktiv in allen Teilen der Wertschöpfungskette, anerkannt als der Pionier der heutigen Stromversorgung.

Weniger als 15 Jahre später war die Lage ganz anders. Die Liberalisierung der Energiemärkte, der Kernenergieausstieg, öffentlicher Druck auf die Kohleverstromung, das Aufkommen erneuerbarer Erzeugung, Digitalisierung und andere Umbrüche führten zur tiefsten Krise in der Geschichte des Energieriesen.

Der innovative Geist der frühen Jahre war längst verflogen. RWE war eine perfekt funktionierende Maschine, entwickelt für die existierende Energiewirtschaft, aber nicht bereit dafür, sich neu zu erfinden.

Nur einige Jahre später hatte sich RWE grundsätzlich gewandelt. Die strategische Neuausrichtung war geschafft. Mitarbeiter hatten neue Einstellungen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen entwickelt. Und viele Leistungsindikatoren waren besser als jemals zuvor.

Wie war diese positive Entwicklung möglich? Nehmen Sie teil, um mehr über die Veränderungsreise von RWE, die einfache Formel hinter komplexer Veränderung und die Anwendung auf eigene Veränderungsherausforderungen zu lernen.

 

Georg Steinbacher
Franz Haniel & Cie. GmbH

Arndt Brandenberg
Managing Director and Founder,
The Trusted Advisors GmbH

12.00 Uhr | Break-Out Sessions
Alle Teilnehmenden wählen ein Thema für die vertiefende Diskussion in Kleingruppen. Dies können Fragen zum Vortrag, Austausch von Erfahrungen unter Praktikern, zusätzliche Inputs zu Spezialthemen oder das Kennenlernen eines Tools sein. Die Auswahl des Themas folgt kurz vor der Veranstaltung. Einen Überblick über die feststehenden Breakout Sessions gibt es weiter unten auf dieser Seite.
12.45 Uhr | Mittagspause
13.45 Uhr | Einsichten aus den Break-Out Sessions und Dialogrunde in Verbindung mit einem Energizer
14.25 Uhr | Kienbaum / emergize – Das Unplanbare „planen“ – Prinzipien erfolgreicher Veränderungsarbeit
Es gibt mittlerweile viele gute Impulse zu wirksamer Veränderungsarbeit, die wir zwar nicht für restlos plan- und steuerbar halten, aber: (Reaktions-)Muster, Abhängigkeiten und Vorgehensweisen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Stolpersteinen werden, kann man antizipieren und als Hypothesen „mitlaufen“ lassen. Es gibt Prinzipien, an denen man sich orientieren kann, Fehler, die schon oft gemacht wurden und Interventionen, die (oft genug) zielführend waren.

In unserem Vortrag gehen wir auf diese drei Aspekte ein und reflektieren sie vor dem Hintergrund unserer Erfahrung mit Change und Transformation, wobei es nicht um „best practice“ aber „good and worth discussing“ geht.

Wir beleuchten erfolgskritische Aspekte unserer Veränderungsarbeit (z.B. Zukunftsbild am Anfang, „hidden agendas“, Top-Team-Alignment oder Synchronisation von mehreren Veränderungsprojekten) und zeigen anhand von Beispielen auf, wie wir damit gearbeitet haben.

Dabei scheuen wir uns nicht, auch unsere Fails und den Umgang damit im Projekt anzusprechen, denn daraus haben wir viel gelernt.

 

Prof. Dr. Eike Wagner
emergize

Inge Baurmann
Director, Kienbaum

15.10 Uhr | Pause
15.30 Uhr | Break-Out Sessions
Alle Teilnehmer tauschen sich zu ihren Erfolgsrezepten in der Veränderungsarbeit aus.
16.30 Uhr | Zusammenfassung, Verabschiedung

Break-Out Sessions – ein Auszug

Helge Schatta

Auch Behörden sind von Veränderungen betroffen und/oder wollen sie aktiv gestalten: z.B. Digitalisierung und neue Formen der Zusammenarbeit. Bewährte Change-Praktiken aus der Wirtschaft können jedoch nicht 1:1 übernommen werden, sondern müssen an den Kontext der Behörde angepasst werden. In dieser Breakout-Session tauschen wir unsere Erfahrungen zu Herausforderungen und Erfolgsfaktoren aus.

Eva Degener

Basierend auf dem Impulsvortrag von Eva findet eine offene Dialog- und Fragerunde statt. Die Themen ergeben sich durch die Interessen der Teilnehmer/innen: z.B. die Bedeutung der Change Story & Branding, die Rollen Change Aktivist/in und Change Agents oder das Role Modeling des C-Levels und der oberen Führungskräfte sein.

Georg Steinbacher, Arndt Brandenberg

Basierend auf dem Impulsvortrag von Georg und Arndt findet eine offene Dialog- und Fragerunde statt. Die Themen ergeben sich durch die Interessen der Teilnehmer/innen: z.B. wie die einfache Formel auch auf andere Veränderungsprojekte übertragen werden könnte, welche Rolle das Top Management in solch komplexen Veränderungsvorhaben übernehmen sollte und was man auf keinen Fall tun sollte.

Prof. Dr. Eike Wagner

Ein gemeinsames Verständnis der Richtung der Veränderung und ein ehrliches Commitment dazu im Top Leadership Team ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Transformation. Zum Einstieg in die Dialogrunde teile ich kurz meine persönlichen Erfahrungen der letzten Jahre und meine Schlussfolgerungen daraus. Anschließend erstellen wir gemeinsam auf der Basis Eurer Erfahrungen eine Übersicht über potentiell wirksame Interventionen.

Inge Baurmann

Tiefgreifende Veränderungen können nicht ohne menschlichen Reifungsprozess und die Anpassung von formalen Rahmenbedingungen funktionieren. In der Realität erleben wir oft, dass rein an das Wollen des Mitarbeiters appelliert oder nur am Können des Mitarbeiters gearbeitet wird. Aber es braucht mehr als das. Nach einem kurzen Impuls (ca. 10 Minuten) reflektiert ihr gemeinsam mit Inge aktuelle Veränderungsvorhaben und identifiziert mit Hilfe eines einfachen Modells mögliche blinde Flecken.

Esther Niehoff

Tiefgreifende Transformationen und Veränderungen erfordern viel Geschick in Planung, Steuerung und Durchführung. Jedoch ist es oft noch weitaus herausfordernder, ihre Auswirkungen und ihren Erfolg mess- und sichtbar zu machen. Die Organisationale Netzwerkanalyse (ONA) macht genau dies möglich – richtig angewendet kann sie als wissenschaftlich fundierte Methode zur Quantifizierung und Visualisierung von Zusammenarbeit und organisationalen Strukturen dienen, und somit im Idealfall sogar eine gänzlich neue Perspektive in der Analyse von Organisationen eröffnen. In einem kurzen Impuls wird vorgestellt, wie wir bei Kienbaum die ONA genutzt haben, um den Effekt unserer organisationalen Transformation zu verstehen und zu visualisieren. Anschließend reflektieren wir gemeinsam Potentiale, aber auch Herausforderungen von fortgeschrittenen People Analytics Methodiken wie der ONA.

Christian Kuss
Schon im Planungsstadium sollten Chang-Maßnahmen im Unternehmen auch unter rechtlichen Gesichtspunkten betrachtet werden. Anderenfalls drohen die Vorteile durch die organisatorische Änderung durch Nachteile verschiedenster Art, wie etwa der unzureichenden Umsetzbarkeit der arbeitnehmerbezogenen Maßnahmen aufgrund bestehender kollektivrechtlicher oder vertraglicher Regelungen, dem Verlust von Schutzrechten oder Geschäftsgeheimnissen, verloren zu gehen.
Prof. Dr. Renate Osterchrist

Agile Transformation gelingt nur, wenn agile Teams erfolgreich eingeführt werden. Welche Tipps aus klassischem Change funktionieren auch bei agilen Teams? Welche Besonderheiten sind zu beachten? Welche Rolle kommt den Führungskräften dabei zu? In dieser Breakout Session tauschen wir unsere Erfahrungen zur Implementierung agiler Teams aus.

René Wagener, Max Karras

Wir können Veränderungsarbeit in Organisationen nicht mehr nur mit den gewohnten Arbeitsweisen und Rollen angehen. „Change Management“ wird immer mehr zur selbstverständlichen Kompetenz in Fach- und Linienfunktionen. Neben zentral organisierten, als eigene Funktion ausgewiesene Einheiten gibt es integrierte, permanente Lösungen für die alltägliche Veränderungsarbeit. Wie interne „change offices“, „transformation engines“ und auch Talent Programme sich nutzen lassen – darum geht es in diesem Breakout.

René Wagener
Netzwerkpartner Kienbaum

Max Karras
Changer, Deutsche Bahn Services

Ihre Gastgeber

Inge Baurmann

Director, Kienbaum

„Systemischer Blick auf und pragmatischer Umgang mit den damit einhergehenden Wechselwirkungen, Dynamiken und Konflikten“ – so kann die Art und Weise, wie Inge und ihr Team Veränderungen begleiten, am besten zusammengefasst werden. Inge ist seit 2 Jahren Director bei Kienbaum im Bereich Leadership & Change. Insgesamt hat sie mehr als 10 Jahre Berufserfahrung in der Begleitung komplexer Change- und Transformationsprojekte und ist u.a. zertifizierte systemische Organisationsberaterin und Projektmanagerin.

Prof. Dr. Eike Wagner

Geschäftsführer, emergize

Eike versteht sich als Change-Stratege. Sein Beruf und seine Berufung sind das Verstehen und wirksame Gestalten sinnvoller Veränderungsvorhaben. Eike unterstützt Start-ups beim Aufbau und große Organisationen beim Umbau vom Tanker zum Verbund wirksamer Einheiten. Er ist Gründungsmitglied der Association of Change Management Professionals. 2019 wurde Eike zum Professor für Management an die Hochschule Macromedia berufen.

Seine Schwerpunkte sind Innovation, digitale Technologien und Strategie.

Kooperationspartner emergize

Bei emergize denken wir Organisationen neu und helfen unseren Kunden bei der Gestaltung und Umsetzung der dafür notwendigen Transformation. Dabei kombinieren wir Intuition und langjährige Change-Erfahrungen mit datengestützten Change Analytics. Aus den Erkenntnissen der Wissenschaft leiten wir pragmatische Tools ab. Unser Emergent Change Ansatz ist in der Praxis erprobt und wird laufend weiterentwickelt.

Sie haben noch Fragen?

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.