3 Fragen an Fabian Kienbaum

Made in Germany – Made by Vielfalt

2. April 2019 | Von:
Kerstin Wandt
Kienbaum ist Teil einer deutschlandweiten Kampagne von Familienunternehmen: „Made in Germany – Made by Vielfalt“. Wir sind stolz, dabei zu sein, und uns klar in der Öffentlichkeit zu positionieren. Aber worum geht es genau? Wir haben unserem Chief Empowerment Officer Fabian dazu ein paar Fragen gestellt:

Fabian, was ist das für eine Kampagne, die man diese Woche überall auf großen Plakaten sieht, und wie kam Kienbaum dazu, mitzumachen?

FK: Die Kampagne Made in Germany – Made by Vielfalt ist entstanden durch einen Zusammenschluss von 50 Familienunternehmen, die sich ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst sind. Gemeinsam treten wir in der Öffentlichkeit ein für eine offene Kultur und gelebte Vielfalt, und verbreiten diese Werte auf vielen Kanälen. Dadurch, dass wir als Familienunternehmer gut vernetzt sind, war ich sehr früh in diese großartige Idee involviert und freue mich, dass wir einen so großen Anklang finden.

Was bedeutet Vielfalt für Kienbaum?

FK: Als Unternehmer möchte ich in der in der Öffentlichkeit klar Haltung beziehen, und sehe die Kampagne als eine gute Möglichkeit, dies im Sinne der Charta der Vielfalt– die wir schon 2008 unterzeichnet haben – auch zu tun. Unser Anspruch ist es, das menschlichste Beratungshaus in Europa zu sein – und somit ist es für uns selbstverständlich, mit unserer offenen Kultur für eine gelebte Vielfalt einzutreten. Wir haben viele Kollegen mit diversen Backgrounds im Unternehmen, und sind froh darüber, Werte, Traditionen und Einflüsse aus ganz unterschiedlichen Richtungen zu erleben. Diese Haltung endet natürlich nicht mit dem Kampagnenende, ganz im Gegenteil: Kienbaum steht jederzeit klar gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit!

Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine solche Kampagne?

FK: Es heißt aus gutem Grund Made in Germany, und nicht: Made by Germans. Das heißt in anderen Worten: die Qualität, für die Made in Germany steht, steht und fällt mit denjenigen, die ihre Kraft und Begeisterung in ihre Aufgaben investieren. Und diese Menschen können von überall her kommen, nicht nur aus Deutschland selbst. Gerade im Umfeld der anstehenden Europawahl empfinde ich es als sehr wichtig, laut und deutlich für die Offenheit und die Toleranz, die Europa als Arbeits- und Lebensraum bietet, einzustehen. Vielfalt bietet hier die alles bestimmende Basis, ohne sie fällt Entwicklung schwer.