Pressemitteilung – Freiburg, 04.10.2019

Betreuen, Beschäftigen, Beteiligen – der Preisträgerdreiklang des „Demografie-Exzellenz-Award 2019“

  • Demografie und Digitalisierung verändern unsere Gesellschaft, bedingen einander und sind gleichzeitig Lösungsoption
  • Drei Preisträger stehen fest: der Dreiklang Betreuen, Beschäftigen und Beteiligen belegt, welche Herausforderungen es zu lösen gilt

Freiburg, 04.10.2019

Zum zehnten Mal hat der Verein Demografie Exzellenz e.V. den Demografie Exzellenz Award ausgelobt und zeichnet damit innovative Projekte, die langfristig zur Tragfähigkeit der Gesellschaft beitragen, aus. Kooperationspartner der Initiative sind der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU), die Personal- und Managementberatung Kienbaum, die Techniker Krankenkasse (TK) sowie die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach. Aus den eingereichten Bewerbungen für den diesjährigen Demografie Exzellenz Award sind durch eine externe Jury zwölf Personen, Unternehmen, Verbände, Behörden bzw. Organisationen ausgewählt worden, die ihre Konzepte am 2. Oktober 2019 in Stuttgart der Fachtagung „Demografie Exzellenz“ vorgestellt haben. Für Gerhard Wiesler, Vorstandsmitglied von Demografie Exzellenz e.V. und Partner bei Kienbaum Consultants International GmbH, ist klar: „Im Grunde sind alle Nominierten Gewinner, denn alle haben gute Projekte bzw. Ideen auf den Weg gebracht, sonst wären sie nicht hier.“

Gewinner des Demografie Exzellenz Award 2019

Überzeugen konnte Oliver Weiss, Start-up-Gründer aus Stuttgart, der mit Mecasa eine Online-Vermittlungsplattform für häusliche Betreuungskräfte aus Osteuropa gegründet hat (www.mecasa.de). Aus eigener Erfahrung in seiner Familie weiß Oliver Weiss um die Probleme: Die osteuropäische Pflegekraft und die in Deutschland zu Pflegenden kennen sich nicht, wissen zu wenig voneinander und nicht automatisch stimmt auch die zwischenmenschliche Chemie. Dem hat Mecasa Abhilfe geschaffen. Menschen, die sich für eine Betreuung durch eine osteuropäische Pflegekraft entscheiden, können sich vorab auf der Plattform über die potenziellen Betreuungskräfte informieren. Mit Hilfe eines psychologischen Matching Modells, das gemeinsam mit der Universität Heidelberg entwickelt wurde, soll auch die menschliche Passung gewährleistet werden. Mecasa hat den Ehrgeiz, zu einem „digitalen Ort zu werden, an dem Familien mit Betreuungsbedarf und geeignete Betreuungskräfte aufeinander treffen“. „Angesichts der Tatsache, dass die Zahl der pflegebedürftigen Menschen von derzeit 3,4 Millionen bis 2060 auf 4,8 Millionen anwachsen wird, kommt jeder Facette der Betreuung älterer Menschen eine lösungsorientierte Bedeutung zu“, so Dr. Sabine Voermans, Vorstandsmitglied und Leiterin des Gesundheitsmanagements der Techniker Krankenkasse.

Überzeugen konnte auch Klaudia Bachinger, Start-up-Gründerin aus Wien. Sie weiß zu berichten, dass nahezu jede/r zweite Rentner/in gerne weiterarbeiten möchte: die demografisch bedingte Lücke bei den Fachkräften könne durch die längere Beschäftigung von älteren Menschen ein Stück weit geschlossen werden. Zudem verfügen ältere Menschen über wichtiges Erfahrungswissen. Dafür müsse das Alter bzw. das Altern positiv umgedeutet werden. Die Online-Jobplattform für ältere Menschen WisR (ausgesprochen: weiser) (www.wisr.eu) bietet arbeitssuchenden „Silver Talents“ die Möglichkeit, kostenlos ein Profil zu erstellen und Job-Angebote einzusehen. Parallel dazu können auch Unternehmen firmeninterne Talente-Pools mit den eigenen berenteten Mitarbeitenden aufbauen. Ziel ist es, den Wissenstransfer zwischen den Generationen zu fördern und Unternehmen Alternativen für die Suche nach Beschäftigten zu bieten. Unternehmensberater Claus Kruse, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des BDU-Forums Baden-Württemberg: „Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: immer mehr Menschen über 60 sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt und immer weniger Menschen über 55 sind arbeitslos“. Auch diese Talente werden gebraucht, wenn auch nicht in ihren erlernten Berufen.

Stellvertretend für die engagierten Bürger/innen wurde Thorsten Kunkel ausgezeichnet, Bürgermeister der Gemeinde Pfedelbach (www.pfedelbach.de) im baden-württembergischen Hohenlohekreis. Er sieht den demografischen Wandel insbesondere als Herausforderung für die ländlich strukturierten Kommunen. Pfedelbach zählt rund 9.200 Einwohnende. 1.400 davon leben im größten Ortsteil Untersteinbach. Als 2018 in diesem Ortsteil die Metzgerei, das Lebensmittelgeschäft und zwei Gaststätten schlossen, lag die Frage„Wie sichern wir in Zukunft Versorgung und Lebensqualität?“ nah. Dabei sollten die Einwohnenden selbst aktiv mithelfen. Erfolgreich durchgeführt wurde dann ein dreistufig strukturiertes Beteiligungsmodell. In einer Zukunftswerkstatt wurden Vision, Strategie, Ziele sowie ein Maßnahmenpaket zur Gestaltung erarbeitet. 300 Menschen wirkten abschließend mit, erkannten ihre Betroffenheit und wurden zu Beteiligten der Gestaltung des weiteren Prozesses, für das der Gemeinderat 50.000 Euro in den Haushalt 2020 stellen will. Prof. Dr. Uwe Schirmer, Vorstandsmitglied und Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach, weiß aus eigenen Studien, dass noch immer die „Bedeutung des demografischen Wandels unterschätzt wird“.

Der Vorstand des Vereins Demografie Exzellenz e.V. ist sich einig: Alle drei Preistragenden belegen auch in diesem Jahr, dass es viele demografische Herausforderungen gibt, aber auch klare Lösungsvorschläge, von denen alle nur lernen können. Deshalb wird es auch 2020 wieder einen „Demografie Exzellenz Award“ geben.

Über Demografie Exzellenz e.V.

Unser Land verändert sich grundlegend. Der Altersdurchschnitt steigt, die Geburtenrate stagniert, und die Vielfalt in der Bevölkerung Deutschlands nimmt stetig zu. Die demografische Entwicklung stellt Gesellschaft, Wirtschaft und Politik vor Herausforderungen, die nach wegweisenden Lösungen verlangen. Nach exzellenten vorbildhaften Maßnahmen.

Die Initiative Demografie Exzellenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bewältigung der demografischen Herausforderungen mit voranzutreiben. Im Mittelpunkt steht dabei der Demografie Exzellenz Award. Mit ihm zeichnen wir alljährlich Unternehmen und andere Organisationen für Leuchtturm-Projekte der demografieorientierten Unternehmens-, Personal- oder Produktpolitik aus.

Verantwortlich: Dr. Winfried Kösters, Tel.: 0049 2271 92858

V.i.S.d.P.:

Oliver Stock – T.: +49 221 801 724 90 | E-Mail: oliver.stock@kienbaum.de

Kontaktieren Sie uns für Rückfragen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.