Unternehmensgeschichte

Autobiographie – Am Anfang war der Rat

1945 - Der Ursprung

Mit einem Fahrrad und einer revolutionären Idee begann am 15. Oktober 1945 die Geschichte von Kienbaum. Diplom-Ingenieur Gerhard Kienbaum eröffnete nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft ein Büro für „Technische Beratung, Übersetzungen und Vertretungen“ in Gummersbach, um kriegsgeschädigte Unternehmen beim Wiederaufbau zu unterstützen. Per Fahrrad besuchte er Unternehmen der Region und beriet sie in allen Fragen der Struktur- und Prozessoptimierung. Kienbaum wurde das erste Beratungshaus Europas.

1955 - Ausbau I

Mit dem Ausbau zu einer Firmengruppe für Planung, Beratung und Betriebsführung in allen Bereichen der Wirtschaft, des Verkehrs und der Agrarwirtschaft sowie der integrierten Regionalentwicklung erreichte Kienbaum innerhalb von zehn Jahren eine Spitzenstellung in Deutschland. Kienbaum-Berater wurden bei personellen Engpässen immer häufiger vom Management angesprochen, ob sie nicht einen geeigneten Kandidaten für eine zu besetzende Position kennen. Aus diesen Anfragen heraus entwickelte sich das Segment der Führungskräfte-Rekrutierung, bis schließlich 1978 die Kienbaum Personalberatung gegründet wurde. Die Idee des integrierten Beratungsansatzes war geboren und zog sich fortan mit der Fokussierung auf den Menschen als großes Leitbild durch die Kienbaum-Geschichte.

Kienbaum Stellenanzeigen – historisch
Kienbaum Frankreich Portrait – historisch

1957 - Internationalisierung

Im Jahr 1957 verfügte Kienbaum und Partner über Büros in Hamburg, Frankfurt am Main sowie Düsseldorf und beschäftigte 90 Mitarbeiter. Auch die Internationalisierung nahm mit dem ersten Kienbaum-Büro in Wien ihren Lauf. Durch Kooperationen verband sich Kienbaum mit Beratungsfirmen in vielen westeuropäischen Ländern. So entstand ein Netzwerk mit Kontakten von Skandinavien bis Italien, Griechenland und Spanien. 1971 errichtete Kienbaum in Brasilien die Kienbaum Consultores Ltda. Das Unternehmen unterhält zu diesem Zeitpunkt neben seinem Hauptsitz in Gummersbach Standorte in 18 Ländern auf vier Kontinenten.

1977 - Ausbau II

Jochen Kienbaum, Sohn von Gerhard Kienbaum, übernahm 1977 die Leitung des Berliner Büros. Im Dezember wurde die Kienbaum Berlin GmbH gegründet. Acht Jahre später übertrug Gerhard Kienbaum den Vorsitz der Geschäftsführung von Kienbaum und Partner auf seinen Sohn. In diesem Jahr wurden auch erste Personalentwicklungskonzepte erstellt und die Beratungsleistungen rund um den Faktor Mensch gewannen immer mehr an Bedeutung. 1998 wurde Jochen Kienbaum BDU-Präsident.

Jochen Kienbaum
Kienbaum Headquarter Köln

2000 - Beständigkeit und Pioniergeist

Im Jahr 2000 sicherte sich Kienbaum den ersten Platz im BDU-Ranking der größten deutschen Personalberatungen. Der Bereich Japanese Corporate Business nahm seine Arbeit auf und 2007 eröffnete Kienbaum das erste Büro in Japan. Seine internationale Wachstumsstrategie führte Kienbaum 2013 weiter fort und eröffnete ein neues Büro in Atlanta. 2016 erhielt Kienbaum vom Branchenreport brand eins Wissen und Statista erneut die Auszeichnung „Bester Berater 2016“ für das Beratungsfeld Führung, Organisation und Personal.

Im Dezember 2016 erfolgte der Umzug der Gummersbacher Zentrale an den neuen Kölner Standort.

2018 - Wir leben #WePowerment

Im Jahr 2018 übernimmt Fabian Kienbaum, Sohn von Jochen Kienbaum, die Geschäftsführung als Chief Empowerment Officer. Die Neustrukturierung des Unternehmens und ein neues Führungsverständnis begründen den neuen Leitsatz Kienbaums: Leading by #WePowerment.

Fabian Kienbaum

Kienbaum – #WePowerment seit über 70 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren.