Wie stark ist Brave Leadership in Ihrer Organisation verankert?

Canvas-Modelle zur Selbstdiagnose

Wie stark ist Brave Leadership in Ihrer Organisation verankert?

In unserer aktuellen Studie zum Führungsstil Brave Leadership haben wir erkannt, dass bei einer mutigen Unternehmenskultur sowohl die Performance gesteigert wird als auch die Zufriedenheit der Mitarbeitenden steigt. Mit den in der Studie entwickelten Canvas-Modellen können Sie nun herausfinden, wie es um Brave Leadership bei Ihrer Organisation, Ihrem Team und Ihnen selbst steht.

Lesedauer: 5 Minuten

Brave Leadership vereint strategische und ethische Führung und somit gleichzeitig den Blick auf geschäftliche Pläne und Ziele einerseits und Mitarbeitende andererseits. Dabei verbirgt sich hinter Brave Leadership weniger ein Führungsstil, sondern vielmehr ein Enabler einer nachhaltig mutigen Kultur. Insbesondere angesichts der derzeitigen weltweiten Herausforderungen gewinnt die Transformation hin zu einer mutigen Kultur stark an Bedeutung. Die Studie „Brave Leadership – Turning Potential To Progress“ untersucht den Einfluss von Brave Leadership auf den Erfolg von Transformationen und unterstreicht den wesentlichen Beitrag von Brave Leadership beim Meistern der Herausforderungen unserer Zeit.

Doch wie können Sie Brave Leadership in Ihrem Unternehmen implementieren und fördern? Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir sowohl für die Organisations- und die Team- als auch die Ich-Ebene je ein Canvas angefertigt. Auf jeder dieser drei Ebenen befinden sich Hebel, die die Umsetzung von Brave Leadership fördern können. Mithilfe gezielter Fragen werden Sie zur Reflexion angeregt und den Stellschrauben entlang Brave Leadership einen Schritt nähergebracht. 

Zur Brave Leadership Studie

ORGANISATIONS-CANVAS  

Die Studie verdeutlicht, dass Kultur zwar Treiber von Mut ist, aber auch die größte Herausforderung in der Umsetzung von Brave Leadership darstellt. In der Konsequenz bedeutet dies, dass insbesondere die Unternehmenskultur gleichermaßen eine entscheidende Schlüsselrolle als auch die schwierigste Stellschraube für Brave Leadership einnimmt. Ausgehend von unserem Verständnis von Brave Leadership als Kombination aus strategischer und ethischer Führung, stellt sich damit der ethische Anteil als herausfordernder als der strategische Anteil dar. 

Versteht man Kultur als emergentes Phänomen und Ergebnisvariable vieler Einflussfaktoren, eröffnet sich dennoch ein Handlungsspielraum für Unternehmen. Um eine Kultur im Sinne von Brave Leadership zu schaffen, die Mut und entschlossenes Handeln bestärkt, muss an den Dimensionen Strategie, Steuerung & Struktur und Führung & Personal angesetzt werden. 

  • Die Dimension Strategie beantwortet die Frage „Welchen Kundennutzen wollen wir stiften und wie müssen wir uns hierfür zur Schaffung zukünftiger ökonomischer, sozialer und ökologischer Werte ausrichten?“.  
  • Die Dimension Struktur & Steuerung beantwortet die Frage „Wie müssen wir uns organisieren und unser Zusammenarbeitsmodell gestalten, damit alles, was wir tun, auf den definierten Kundennutzen einzahlt?“.  
  • Die Dimension Führung & Personal beantwortet die Frage „Welche Kompetenzen und welches Führungsverständnis benötigen wir zur Erreichung unserer strategischen Ziele?“.  

Mithilfe der Leitfragen im Organisations-Canvas können Sie gemeinsam mit Ihrem Management-Team reflektieren, wie stark Brave Leadership schon in Ihrer Organisation verankert ist, und Maßnahmen ableiten, um es voranzutreiben. 

Brave Leadership Organisations-Canvas

TEAM-CANVAS

Eine von Mut geprägte erfolgreiche Zusammenarbeit im Team lässt sich durch diverse Stellschrauben realisieren. Unserer Erfahrung nach können folgende Facetten der Teamzusammenarbeit für die Umsetzung von Brave Leadership als wichtig erachtet werden:  

  • der Beitrag zu den strategischen Zielen, die Daseinsberechtigung des Teams 
  • die Kernwerte, die in der Zusammenarbeit gelebt werden  
  • die Art und Weise, wie im Team kommuniziert wird  
  • psychologische Sicherheit, die es jedem Teammitglied ermöglicht, mutig sein zu können und sich einzubringen  
  • Regeln und Rituale, die einen Rahmen für einen mutigen und konstruktiven Diskurs im Team schaffen  
  • Austausch über Bedürfnisse und Erwartungen, um sich gegenseitig unterstützen zu können  
  • Zuteilung von Rollen und Verantwortlichkeiten mit Blick auf die Stärken und Schwächen der Mitarbeitenden  
  • Prozesse und Rollenverteilungen in der Entscheidungsfindung  
  • Schaffung von Transparenz über den Zielerreichungsgrad, damit der Beitrag des Teams zu den strategischen Zielen der Organisation sichtbar wird und die Resultatorientierung gestärkt wird  
  • Festlegung der Aufgaben und Prioritätensetzung 

Gemeinsam mit Ihrem Team können Sie das Team-Canvas nutzen, um anhand der gezielten Fragen Ihre Zusammenarbeit zu reflektieren und herauszuarbeiten, wie Brave Leadership auf Team-Ebene gestärkt werden kann. Einen geeigneten Rahmen hierfür bietet ein Team-Workshop. 

Brave Leadership Team Canvas

ICH-CANVAS

Im Gegensatz zu den Mitarbeitenden sehen Führungskräfte den Individualismus der Mitarbeitenden als eine der größten Herausforderungen in der Umsetzung von Brave Leadership. Mit der Forderung der Mitarbeitenden nach Freiraum und Autonomie geht aus organisationaler Sicht zwingend auch eine steigende Eigenverantwortung für die Mitarbeitenden einher. Das bedeutet, dass sich jede:r Mitarbeitende für strategische Ziele mitverantwortlich fühlt und somit jede Entscheidung auf der individuellen Ebene im Abgleich mit dem Nutzen für die strategischen Ziele trifft. Hier wird deutlich, dass die Förderung von Brave Leadership auf Organisations- und Teamebene Mitarbeitende bedarf, die sich weiterentwickeln, um sich selbst, ihre Bedürfnisse und Erwartungen kennenzulernen.  

  • Als herausfordernd in der Umsetzung von Brave Leadership werden vor allem Aspekte der Lern- und Innovationskultur erlebt. Daher empfiehlt es sich, die eigene Kritikoffenheit und Fehlertoleranz zu reflektieren und sich nach dem eigenen Mut zu fragen.  
  • Ebenso lohnt es sich, über die eigene Zielsetzung, Verantwortungsübernahme und Rolle nachzudenken.  
  • Um im Team transparent über Bedürfnisse und Erwartungen kommunizieren zu können, ist eine Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen einerseits und mit der Vorstellung über eine Zusammenarbeit mit anderen andererseits sinnvoll.  
  • Damit Veränderungsbedarf auf organisationaler Ebene abgeleitet werden kann, sollten zudem Feedbackprozesse und Strukturen betrachtet und hinterfragt werden.  

Sie werden eingeladen, mithilfe des Ich-Canvas einen Blick in Ihr Inneres zu werfen, sich eigener Stärken und Schwächen, Gewohnheitsmuster und Verhaltensweisen bewusst zu werden und sich selbst besser kennenzulernen. 

Brave Leadership Ich-Canvas

 

Sie möchten mehr erfahren? Laden Sie die Brave Leadership-Studie inklusive der Canvas herunter und erhalten neben spannenden Erkenntnissen zur Performancesteigerung durch Brave Leadership einen konkreten Vorschlag zur Gestaltung eines wahrnehmbaren und nachhaltigen kulturellen Wandels. 

Darüber hinaus bietet Kienbaum ein umfassendes Angebot, um Sie und Ihr Unternehmen beim nächsten Schritt in Richtung Brave Leadership zu begleiten.