Entgeltunterschiede bei Frauen und Männern mit vergleichbarer Tätigkeit

Gender Pay Gap

Entgeltunterschiede bei Frauen und Männern mit vergleichbarer Tätigkeit

Studie | 19. März 2015
Von:
Dr. Sebastian Pacher

„Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit“ lautet der Grundsatz der amtierenden Bundesregierung beim derzeit diskutierten Entgeltgleichheitsgesetz. Kern der Gesetzesinitiative ist ein gesetzlicher Auskunftsanspruch, der vorsieht, dass Unternehmen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bezüge der Beschäftigten, die innerhalb des Unternehmens gleichwertige oder vergleichbare Tätigkeiten ausüben, offenlegen müssen. Viele Unternehmen werden sich in Zukunft also deutlich intensiver mit der Frage befassen müssen, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich ihrer Tätigkeit als gleichwertig ansehen.

Dieser Beitrag schlägt hier eine pragmatische Definition anhand von drei funktionsbezogenen Kriterien vor, die in vielen Betrieben bereits vorliegen. Die empirische Studie liefert zudem neue Erkenntnisse über bestehende Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen in ausgewählten Deutschen Unternehmen. Betrachtet man lediglich Personen die in ihren Unternehmen vergleichbare Tätigkeiten ausüben, so beträgt die bereinigte Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern in der betrachteten Stichprobe rund fünf Prozent.

Dr. Sebastian Pacher

Dr. Sebastian Pacher

Managing Director | Compensation & Performance Management

Sebastian.Pacher@kienbaum.de


Ähnliche Publikationen von Kienbaum-Berater:innen

16. März 2023

Leistungsanreize und Arbeitgeberattraktivität im öffentlichen Dienst (TVöD)

Autoren:
Peter Diericks, Arne Sievert
27. September 2022

Performance Management: Hebel zu mehr Chancengleichheit

Autoren:
Julia Bockermann, Sven Herzog, Hans-Carl von Hülsen
16. November 2021

Bindung von Top-Talenten

Autoren:
Cedric Cohen, Julius Flottmann, Andreas Meier, Dr. Sebastian Pacher, Nils Prüfer, Kathrin Waschka