Kienbaum Studie

Quo vadis, deutscher Mittelstand?

Studie
Von:
Jörg Breiski, Julius Deppenkemper, Lukas M. Fastenroth, Falk Runge
| 17. Juni 2021
Globaler Wettbewerb, grenzübergreifende Lieferketten und die Sicherung der eigenen Innovationsfähigkeit stellen den zusehends internationalisierten deutschen Mittelstand heute vor komplexe Herausforderungen. Auch für das „Rückgrat der hiesigen Wirtschaft“ stellte die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Katalysator dar und offenbarte die Fragilität internationaler Wertschöpfungsketten sowie exorbitante Nachholbedarfe in Sachen Digitalisierung.

Die vorliegende Studie betrachtet den global agierenden Mittelstand im Spiegel dieser makroökonomischen Entwicklungen.

Neben einer Erfassung des Investitionsverhaltens und der Gegensteuerungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie liefert die Studie einen Überblick über aktuelle Auslandsaktivitäten und zukünftige Zielmärkte. Zudem wirft sie ein Licht auf mittelständische Internationalisierungsstrategien und Geschäftsperspektiven als solche – von den Motiven für eine Marktselektion über die Hürden und Bedarfe beim Markteintritt bis hin zu den relevanten Erfolgsfaktoren für zukünftige Auslandsaktivitäten.