Weitere Ergebnisse der Leadership Survey 2018 von Kienbaum und StepStone

Organisationsgestaltung im digitalen Zeitalter – agil oder fragil?

11. Oktober 2018 | Von:
Prof. Dr. Walter Jochmann
Kienbaum und das Kienbaum Institut @ ISM untersuchten gemeinsam mit der Online-Jobplattform StepStone die Rolle der Führung im digitalen Zeitalter und wie es um die Organisations- und Arbeitsplatzgestaltung im digitalen Zeitalter bestellt ist. In der groß angelegten Studie wurden 13.500 Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen befragt, wie sie ihre Organisation und ihre Arbeit im Hinblick auf Hierarchie, Strategie, Veränderungsprozesse und Arbeit 4.0-Strukturen erleben.

Bereits die ersten Ergebnisse zum Themenschwerpunkt Führung zeigten: Die Wahrnehmung von Fach- und Führungskräften liegt häufig weit auseinander. Sei es bei der Bewertung ihres eigenen Führungsstils oder, wie in den neuesten Ergebnissen, bei der Ausprägung des Hierarchiegrads. Sowohl Fach- als auch Führungskräfte beschreiben ihre Organisation als hierarchisch – Führungskräfte nehmen diese Hierarchien aber flacher wahr als ihre Mitarbeiter. Ursprung dieser Inkongruenz liegt vermutlich in dem mit der Führungsverantwortung einhergehenden, größeren Handlungs- und Entscheidungsspielraum.

Kurzum: Mitarbeiter sehen ihre Organisation stärker von Hierarchien geprägt und die Art wie sie geführt werden eher als direktiv an, als es Führungskräfte tun. Nicht verwunderlich, denn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen direktiver Führung und einer wahrgenommenen starren Hierarchie besteht.

Vor dem Hintergrund, dass Fachkräfte, die in flachen Hierarchien arbeiten ihre eigene Innovationsleistung als höher einschätzen und eben diese Innovationsleistung eine entscheidende organisationale Kompetenz in einer disruptiven, digitalen Welt darstellt, tun Organisationen gut daran, ihre Strukturen zu überdenken. Es gilt vor allem, die Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse mit einzubinden und zu mehr Eigeninitiative und -verantwortung zu ermutigen – um flache Hierarchien nicht nur für Führungskräfte erlebbar zu machen. Ein solcher Wandel kann in erster Linie über die Führungskräfte implementiert werden. Bereits durch ein Ersetzen des Befehlstons durch partizipatives Führungsverhalten, welches auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingeht, kann das Klima zwischen Fach- und Führungskraft signifikant verändert werden.

Whitepaper zur Leadership-Survey 2018

Im ersten Whitepaper zur Leadership-Survey wurden u.a. sieben verschiedene Führungsstile – von direktiv bis transformational – vorgestellt. Weitere Details in Bezug auf die Einschätzung von Fach- und Führungskräften zum Thema Führung finden Sie in der vollständigen Unterlage.