Finden und gefunden werden

Fünf Tipps für Ihr berufliches LinkedIn-Profil

5. November 2019 | Von: Julia Held
Mit 645 Millionen Nutzern weltweit gewinnt das Businessnetzwerk LinkedIn auch im deutschsprachigen Raum zunehmend an Bedeutung. Die Erweiterung und die Pflege des beruflichen Netzwerks stehen bei LinkedIn im Vordergrund; Darüber hinaus bietet die soziale Plattform seinen Nutzern die Möglichkeit, sich auf mannigfaltige Art und Weise zu verschiedensten Themen zu informieren und zeitgleich eigenen Content zu teilen.
Zielgerichtet können LinkedIn-Mitglieder internationalen Unternehmen, Wirtschaftsmagazinen, Gruppen, LinkedIn Business Influencern und sogar einzelnen Hashtags folgen. Dank dieses breiten Angebots an Informationsquellen ist LinkedIn zur weltweit bedeutendsten Vernetzungs-, Medien- und Content-Marketing-Plattformen avanciert.
Damit man in diesem Informationsdschungel nicht nur selbst fündig, sondern auch von relevanten Kontakten und Unternehmen gefunden wird, ist eine individuelle Anpassung des eigenen Profils zu empfehlen. Wie das am besten gelingt, zeigen die folgenden Tipps.

Fünf Maßnahmen zur Optimierung Ihres LinkedIn-Profils:

1. Unterstreichen Sie Ihre Internationalität
Legen Sie Ihr Profil in mehreren Sprachen an, damit Sie für Kontakte aus aller Welt leicht zu finden sind. Rufen Sie dafür Ihr Profil auf, wählen Sie Profil in einer anderen Sprache hinzufügen in der rechten Leiste und im Anschluss die gewünschte Sprache aus. Anschließend geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen sowie einen Profil-Slogan ein. Dann klicken Sie auf Profil erstellen.
Sie können natürlich nicht nur die Sprache selbst, sondern auch die Inhalte für die jeweilige Sprache anpassen. Denn Achtung: Die Übersetzung nimmt Ihnen LinkedIn nicht ab. Lediglich der Abschnitt „Kenntnisse und Fähigkeiten“ ist nicht individualisierbar. Am besten nutzen Sie hier international verständliche Schlagworte.

2. Erzeugen Sie eine größere Reichweite durch eine persönliche Profil-URL
Richten Sie sich Ihre persönliche LinkedIn Profil-URL (Internetadresse) ein, z.B. in dem Format: https://www.linkedin.com/in/vorname-nachname/. Dafür gehen Sie in die Einstellungen für Ihr öffentliches Profil, klicken auf Persönliche URL bearbeiten und löschen alle überflüssigen Zeichen. Bis auf die maximale Länge von 256 Zeichen sind Ihrer Kreativität hier keine Grenzen gesetzt. Anschließend können Sie die individualisierte URL kopieren und beispielsweise Ihrer E-Mail Signatur hinzufügen. Durch geringen Aufwand erzeugen Sie hiermit eine maximale Reichweite.

3. Schärfen Sie Ihr berufliches Profil durch gezieltes Platzieren von Inhalten
Verlinken Sie relevante Webseiten und Medien wie Videos, Fotos oder PowerPoint-Präsentationen und gestalten Sie Ihr Profil damit interessanter und informativer. Steuern Sie hiermit, welche Webseiten und Hinweise Profilbesucher zuerst mit Ihnen in Verbindung bringen. So können Sie Ihre Reputation erhöhen oder sich als Experte zu einem bestimmten Thema positionieren.

4. Heben Sie sich auch optisch von der Masse ab
Der erste Eindruck ist auch bei LinkedIn wichtig. Ein Hintergrundbild in der sogenannten Visitenkarte stellt eine starke, visuelle Individualisierung dar. Nutzen Sie Bilddatenbanken für die Auswahl eines passenden und professionellen Hintergrundes und laden Sie diesen mit wenigen Klicks hoch. Dafür wählen Sie Visitenkarte bearbeiten, klicken auf den Bleistift im bisherigen Standard-Hintergrundbild, passen den Bildausschnitt an und laden das Bild hoch. Bei Bedarf wählen Sie vorher noch einen Filter für das Bild aus. Doch Vorsicht: Achten Sie bei den Bildern darauf, dass Sie keine Urheberrechte verletzen. Empfehlenswert für die Bildsuche sind daher Plattformen wie unsplash.com, auf denen Fotografen ihre Werke zur lizenzfreien Nutzung anbieten. Viele Unternehmen – so zum Beispiel auch Kienbaum – stellen ihren Mitarbeitern sogar geeignete Hintergrundbilder zur Verfügung, um einen einheitlichen Außenauftritt zu fördern. Wägen Sie hier ab, ob Sie an dieser Stelle stärker mit Ihrem Unternehmen identifiziert werden wollen oder lieber individuelle Botschaften senden möchten.

5. Lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre beruflichen Schwerpunkte
Helfen Sie anderen Nutzern dabei, sich schnell und einfach ein genaues Bild von Ihnen und Ihren beruflichen Kompetenzen zu machen. Das Infofeld direkt unter Ihrer Visitenkarte ermöglicht es, einen maximal 2.000 Zeichen langen Freitext zu verfassen. Ehemals Zusammenfassung genannt, bietet dieser Abschnitt die Option eines „Elevator Pitches“ und ermöglicht den Hinweis auf besondere Erfolge oder aktuelle Projekte, die auf diesem Wege eine besonders hohe Aufmerksamkeit erhalten werden.

LinkedIn Dashboard

In Ihrem persönlichen Dashboard sehen Sie mit der Zeit den Einfluss der Anpassungen auf Ihr Publikum

Diese fünf einfachen Tipps zur Individualisierung Ihres LinkedIn-Profils sind relativ schnell umgesetzt. Ihr Nutzen ist jedoch enorm, denn so heben Sie sich von der großen Masse der restlichen LinkedIn-Mitglieder ab – so berichten es uns auch Executive NewPlacement Kandidaten in der Social Media Beratung. Sie schärfen Ihre Social Media-Präsenz und sind somit leichter für andere Kontakte und Unternehmen auffindbar. Außerdem machen Sie sich durch die individuelle Profil-Optimierung interessanter und sorgen so dafür, dass Ihre Profilbesucher nicht nach wenigen Sekunden wieder abspringen, sondern sich voraussichtlich länger mit Ihrem Profil beschäftigen werden. So bleiben Sie ihnen nachhaltig im Gedächtnis und können das Potential, welches die Online-Präsenz bei LinkedIn bietet, voll ausschöpfen.

 

Hier geht es zur LinkedIn-Version dieses Artikels: Zu LinkedIn.