Ambidextre Führung: Ein Rollenkonzept

Auswirkungen kontextabhängiger Führungsrollen auf den Unternehmenserfolg

Ambidextre Führung: Ein Rollenkonzept

Studie | 21. Juli 2020
Von:
Julia Baier, Jens Bergstein, Florian Schnitzler

Die Diskussion um den allgemeingültig besten Führungsstil wird immer wieder geführt – doch „es kommt eben drauf an“. Um herauszufinden, worauf es denn genau ankommt, haben wir ein Modell entwickelt, das ambidextre – also beidhändige – Führung anhand von vier Rollen beschreibt, die eingenommen und ausgefüllt werden müssen, um in unterschiedlichen Kontexten erfolgreich zu sein. Dieses Modell haben wir in einer Befragung mit 266 Führungskräften validiert. Erfahren Sie in unserem Studienbericht, welche Führungsrollen in welchem Kontext gefragt sind und wie Sie diese gezielt stärken können.

Julia Baier

Julia Baier

Senior Consultant | Management Development

Julia.Baier@kienbaum.de

Jens Bergstein

Jens Bergstein

Director | Management Development

Jens.Bergstein@kienbaum.de

Florian Schnitzler

Florian Schnitzler

Senior Consultant | Management Development

Florian.Schnitzler@kienbaum.de


Ähnliche Publikationen von Kienbaum-Berater:innen

1. Februar 2024

People und Organisation in der M&A Due Diligence

Autoren:
Dennis Fricke, Sven Herzog, Julian Simée
17. Januar 2024

Effiziente Organisationen schauen über den Tellerrand von Kosten

Autoren:
Julia Bockermann, Charlotte Mursch, Leon Schürgers, Julian Simée
29. November 2023

People-Funktion – Hype oder Blase?

Autoren:
Dr. Andrea Barth, Prof. Dr. Walter Jochmann, Frank Stein