Enabling Future Work - Webinar

Freitag, den 18. Juni 2021 von 11:30-12:15 Uhr

Fluch oder Segen – die Automatisierung von Arbeitsprozessen

Wirtschaftsexperten rechnen nicht damit, dass insgesamt Arbeitsplätze wegfallen, wenn zunehmend Aufgaben durch “Kollege Roboter” übernommen werden. – Aber die Anforderungen, denen sich Menschen im Arbeitsleben künftig stellen müssen, werden sich elementar verändern und somit auch die Grundpfeiler der Zusammenarbeit: Nicht nur Know-how von datengetriebenen Prozessen, technisches Verständnis und digitale Kompetenzen gelten als Superpower für die Zukunft, auch Softskills und das rechtlichen Rahmenwerk sind wesentliche Erfolgshebel für der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine.

Wir laden Sie ein zu unserem Erfahrungsaustausch mit den Kollegen von Kienbaum, bei dem wir die folgenden Fragen beleuchten:

  • Data is the new oil: Herausforderung der Datenbeschaffung am Beispiel der Kanzlei Luther?
  • People Analytics: Wie lassen sich Daten sinnvoll nutzen, welche Hürden können sich dabei ergeben und was bedeutet das für das Arbeitsverhältnis?
  • Teamwork: Welche Auswirkungen hat die zunehmende Automatisierung auf Führung und Zusammenarbeit?

Das Webinar findet statt:

Datum: 18. Juni 2021
Uhrzeit: 11:30 Uhr
Dauer: ca. 45 Min. (inkl. Diskussion/Austausch)

Referenten:

 

Inge Baurmann
Director, Kienbaum Consultants International

 

Michael Rath
Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

 

Paul Schreiner
Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

 

Dr. Thomas Altenbach
CEO LegalTegrity

Anmeldung zum Webinar

  • Hidden

Eine Anmeldebestätigung sowie den Link zu dem Webinar (MS Teams) erhalten Sie umgehend nach Anmeldung.

Wir freuen uns, Sie bei unserem Webinar begrüßen zu dürfen.

Kontakt

Manuela Johann
Leadership & Change
Fon.:+49 221 801 72-481
Mail: Manuela.Johann@kienbaum.de

Vergangene Enabling Future Work Webinare

31.05.2021 | Countdown läuft zur EU-Hinweisgeber-Richtlinie

Wie die sichere Umsetzung der Vorgaben zugleich Treiber für Unternehmenskultur und Digital-Kompetenzen wird.

Ab Dezember tritt die neue EU-Richtlinie in Kraft, die Unternehmen und Behörden verpflichtet, zuverlässige und sichere Meldemöglichkeiten für Mitarbeiter einzurichten, um Rechtsverstößen anonym melden zu können.
Eine Herausforderung für bestehende technische Systeme, Datenschutz und interne Prozesse – aber auch eine große Chance, die internen Compliance-Systeme zu überprüfen, zu digitalisieren und zugleich im konstruktiven Dialog mit den Mitarbeitern die eigene Unternehmenskultur zu festigen oder weiterzuentwickeln.

Im kostenfreien Webinar beleuchten wir gemeinsam mit @Luther und @LegalTegrity die rechtlichen, technischen sowie kulturellen Dimensionen und zeigen, wie die Einführung der EU-Richtlinie konstruktiv genutzt werden kann:

  • Stabiles Fundament: Rechtliche Basis für digitale Compliance-Systeme
  • Komplexität managen: technische Infrastruktur und interne Prozesse orchestrieren
  • Erfolgreiche Implementierung durch konstruktive Changebegleitung

Das Webinar findet statt:

Datum: 31. Mai 2021
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Dauer: ca. 60 Min. (inkl. Diskussion/Austausch)

Referenten:

 

Inge Baurmann
Director, Kienbaum Consultants International

 

Michael Rath
Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

 

Paul Schreiner
Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

 

Dr. Thomas Altenbach
CEO LegalTegrity

16.04.2021 | Hybrid Theory – Innovation Funnel bei dezentralen Arbeiten?

Sich ein paar Tage einschließen, um gemeinsam den Prototypen zu entwickeln? – Seit der Pandemie fast nicht mehr denkbar. Kreativräume oder Chill-out-Ecken – ohne Schnelltest nicht nutzbar.

  • Wie schafft man Innovationskultur und Lab-Atmosphäre in hybriden Modellen?
  • Welche technischen Lösungen können agile Teams im “hybriden” Raum unterstützen?
  • Und wie lassen sich Innovationen schützen, die im virtuellen Raum  entwickelt wurden?
  • Kann geistiges Eigentum in cloudbasierten Tools wie z.B. Miro, Slack, Trello überhaupt gesichert werden?
07.05.2021 | Volatile Workforce - Klinik unter Palmen?

​Volatile Workforce – Klinik unter Palmen? Wie die Gewinnung und Bindung virtueller und hybrider Teams gelingt

Zusammen mit den Kollegen der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft diskutieren wir wieder zentrale Aspekte neuer Arbeitsformen.

Bei diesem Webinar diskutieren wir, welche Auswirkungen die zunehmende Autonomie der Mitarbeitenden hat: Die Erfahrungen in der Pandemie haben gezeigt, dass der Grat zwischen “Verselbständigung” und “Loslösung” nur schmal ist. Wollen die einen die Homeoffice-Zeit am Strand eines Ferienortes verbringen und fühlen sich durch diese Freiheitsgrade dem Unternehmen verbundener als je zuvor, fällt es anderen schon schwer, sich im Homeoffice ohne präsente Führung dauerhaft zu motivieren.

Wir sprechen darüber, beleuchten die neuen Herausforderungen und diskutieren mögliche Lösungsansätze:

  • Welche zusätzlichen Initiativen oder Programme können aufgelegt werden und wo sind Grenzen?
  • Wie wir Teams in einer volatilen Belegschaft binden, die über Kontinente und Zeitzonen verteilt zusammen arbeiten sollen?
  • Dienstvertrag, Werkvertrag, Cloudworking und Clickworking – was passt wann? – Oder haben wir künftig drei Arbeitsverträge statt einem?
12.03.2021 | Hoch lebe das Büro? Wiederbelebung & Hybride Modelle

Der “Remote-Modus” funktioniert besser als erwartet. Viele Routine-Sitzungen vor allem auch im Management laufen sogar effizienter und fokussierter ab.

Ungeachtet aller Vorteile, die das digitale Arbeiten mit sich bringt, spüren wir aber auch immer stärker die Nachteile, u.a.:

Persönliche Begegnungen, die das Potential in sich tragen, dass daraus Neues entsteht – Zufallsinnovationen – fehlen. Die Aufmerksamkeitspanne im virtuellen Kontext ist geringer. Der soziale Kit, das Gefühl ein Teil einer Gemeinschaft zu sein, geht verloren. Kurzum, digitale Meetings können den direkten, persönlichen Austausch nicht komplett ersetzen.

Nach der anfängliche Euphorie “Wir brauchen keine Büros mehr und können massiv Kosten einsparen”, sind nun immer mehr Unternehmen auf der Suche nach hybriden Modellen und stellen sich die Frage:

  • Wie können wir unsere Bürofläche wiederbeleben?
  • Was müssen wir aus rechtlicher Perspektive berücksichtigen?
  • Welche Betriebsvereinbarungen haben wir/brauchen wir?
26.02.2021 | Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser. Enabling Future Work

Warum die Überwachung Ihrer Mitarbeiter keine gute Idee ist und wie Sie auch auf Distanz erfolgreich führen können?

Beim Arbeiten auf Distanz muss es stark um Selbst-Kontrolle und Selbst-Führung gehen – immer in den Zusammenhang der übergreifenden Durchsprachen eingebettet, sodass „clan control“ möglich wird.
Was bleibt: Der Eindruck von Kontrollverlust auf Seiten der ehemals klassisch führenden Personen ist nachvollziehbar und wird ausgelöst durch verteilte Führung und Selbst-Führung und damit verteilte Kontrolle sowie Selbst-Kontrolle. Das zu akzeptieren ist Change auf ganz persönlicher Ebene, nämlich der der Haltungen und Werte.
In einer dezentralen und agilen Organisation kommen daher vielfach Themen im Zusammenhang mit technischen Kontrolleinrichtungen auf So weit, so einfach. Doch mancher wünscht sich auch technische Überwachung von Mitarbeitenden im Homeoffice – was das managementseitig und rechtlich bedeutet, dem gehen wir im Webinar nach.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren.