Wer braucht einen CDO?

Future Jobs #2

Wer braucht einen CDO?

Immer mehr Unternehmen haben einen CDO, aber was macht er im Detail und was ist seine Mission? Ist ein CDO das „New Normal“ oder nur eine interimistische Lösung, um die Digitalisierung voranzutreiben? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen und die Rolle und Positionierung innerhalb der Unternehmensorganisationen näher betrachten.

Lesedauer: 3 Minuten

Noch vor einigen Jahren definierten die meisten Firmen den „CDO“ als „Chief Data Officer“, Herr:in der Daten und verantwortlich für einen reibungslosen Ablauf zur beispielsweisen Erstellung von Reportings für die Geschäftsleitung. Der CIO hat die Geschicke der IT-Abteilung gelenkt und das Unternehmen digital ausgerichtet. Zumindest soweit wie es ihm möglich war. Häufig wurde die IT-Organisation auf Kosteneffizienz getrimmt und als reiner Dienstleister zur Aufrechthaltung der internen Prozesse angesehen.

Nicht nur Covid-19 hat zu einem digitalen Umdenken angeregt. Unternehmen wie Amazon, Tesla oder auch Uber und AirBnB zeigten und zeigen, wie stark der Wunsch nach Digitalisierung in der Bevölkerung vorhanden ist. Alle Informationen müssen jederzeit und überall verfügbar sein. Jeder ist 24 Stunden am Tag online und verlangt nach direktem Zugriff auf jegliche Art von Informationen. Um diesem langfristigen Trend gerecht zu werden, müssen sich die meisten Unternehmen neu aufstellen, unabhängig von ihrer Branche.

Es sind nicht nur die E-Commerce Unternehmen, die Innovationstreibende sind, es gibt auch genug Beispiele aus der klassischen Industrie. Sei es ein:e Stahlhändler:in oder ein Baumaschinenkonzern: Die Digitalisierung macht vor keiner Industrie halt. Es geht um die Ausweitung des Geschäftes, Prozesse müssen digitalisiert, Kunden und Lieferanten enger miteinander verbunden werden, um eine Gewinn- und Umsatzsteigerung zu erzielen.

 

Es braucht einen, der das umsetzt

 

Es muss noch enger und intensiver mit dem Business zusammengearbeitet werden, Visionen müssen kreiert und gelebt werden. Digitalisierung ist mehr als nur ein großes Schlagwort, sie ist ein unternehmerischer kultureller Wandel. Möchte man diesen Umschwung dem CIO noch aufbürden, läuft man Gefahr, beiden Welten – der klassischen IT mit ihrer Infrastruktur, dem Application Management und der Softwareentwicklung sowie dem digitalen Wandel – nicht genug Aufmerksamkeit entgegen bringen zu können. Am Ende wird ein Bereich den Kürzeren ziehen, beide sind jedoch essenziell wichtig.Banner Future Jobs

Da der kulturelle, digitale Wandel von der Konzernspitze initiiert und geprägt werden muss, braucht es einen innovativen, kommunikativen und vor allem empathischen Umsetzer – den CDO (Chief Digital Officer). Dieser muss entweder selbst im Vorstand sitzen oder direkt an ihn berichten. Anders wird ein Wandel nicht funktionieren. Es Bedarf größter Aufmerksamkeit in der Digitalisierung komplexer Abläufe, Fingerspitzengefühl und Weitsicht, will man doch die Mitarbeitenden an seiner Seite wissen.

Um eine reibungslose Umsetzung zu garantieren, muss es zukünftig ein Dreigestirn geben, bestehend aus dem CEO, dem CIO und eben dem CDO. Alle drei werden unterschiedliche Rollen in der Digitalisierung einnehmen. Der CEO ist der geistige Treiber, der CIO ist für die Umsetzung und die Entwicklung von Lösungsvorschlägen verantwortlich, der CDO versteht und verinnerlicht die Vision des Vorstandes und ist in der Lage, mit immer neuen und innovativen Ideen diese eben umzusetzen.

 

Was muss ein CDO mitbringen?

 

Diese Ideen greifen nicht nur in die innerbetrieblichen Prozesse ein, sondern schaffen auch neue Geschäftsmodelle und Absatzmärkte. Stellt sich nun die Frage, welche Ausbildung und welchen Hintergrund der CDO braucht. Muss er aus der IT kommen, aus dem Business oder gar aus dem Marketing? Diese Frage lässt sich nicht klar beantworten. Ein Generalist mit Weitblick, langjähriger Erfahrung und sicherlich einem Branchenverständnis ist maßgeblich.

Die Digitalisierung wird erfolgreich, wenn die zur Organisation passende Person das Ruder in der Hand hat. Wäre Apple anstelle von Steve Jobs mit Tim Cock so erfolgreich geworden? Wären Sie so innovativ und visionär emporgekommen? Die richtige Zeit erfordert die richtigen Menschen an der richtigen Position.

Abschließend noch die Beantwortung der Frage, ob der CDO eine Interimslösung ist: Definitiv nicht – nach der Digitalisierung ist vor der Digitalisierung.

 

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an!

 

Matthias Cescatti | E-Mail: matthias.cescatti@kienbaum.de | Tel.: +49 89 458 778-74
Timo Lüscher | E-Mail: timo.luescher@kienbaum.de | Tel.: +49 175 800 58 63

Weitere Informationen zu unseren Leistungen und Ansprechpartner:innen im Bereich Digital, Media & Technology finden Sie hier:

Unsere Expertise im Bereich Digital, Media & Technology