Menschen machen Unternehmen erfolgreich
Kienbaum 0 Gruppe7 1442 614

Digitalisierung

Von der Digitalisierung zur Unternehmenstransformation

Die Veränderungen und die Digitalisierung der Unternehmensorganisationen nehmen Fahrt auf: Schnelligkeit, Collaboration, Kreativität und Kundenzentrierung erfordern mehr Agilität. Mit flexibleren Organisationsformen können sich Unternehmen an heutige und kommende Rahmenbedingungen anpassen und die neue Arbeitswelt auch innerhalb der Organisation abbilden. Das heißt auch, dass Organisationen auf moderne, digitale Arbeitsweisen und -umgebungen setzen müssen.


Geschäftseinheiten mit starkem Kundenfokus aufbauen
Organisation dient auch der Gestaltung einer attraktiven und digital geprägten neuen Arbeitswelt, die immer mehr von wichtigen Mitarbeitergruppen gefordert und benötigt wird. Agile Organisationsformen ermöglichen hochinnovative, unternehmerische und kundenfokussierte Geschäftseinheiten und schaffen den notwendigen Verantwortungs- und Steuerungsrahmen für Gesellschafter, Mitarbeiter und Mitbestimmung. Eine besondere Chance sehen wir in kleinen agilen Teams, die autonom an einer Aufgabe arbeiten und möglichst schnell messbare Resultate erzielen.

Erfolgsfaktoren für Organisationsveränderungen berücksichtigen
Wir machen Ihnen die Bedeutung und Notwendigkeit von Organisationsänderungen in Zeiten der Digitalisierung bewusst und beantworten mit Ihnen die aus unserer Sicht essentielle Frage, welche konkreten agilen Organisationsweisen für ihr Unternehmen sinnvoll sind und wie wir sie gemeinsam zeitnah angehen können. Hinzu kommen softe Erfolgsfaktoren für Organisationsveränderungen wie Kultur, Führung und Kommunikation, die von Beginn an von allen Beteiligten bewusst berücksichtigt und mit Nachdruck vorangetrieben werden müssen.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Team-Zusammensetzung ein: Es kommt bei kleinen agilen Einheiten auf den richtigen Mix von Fähigkeiten und Persönlichkeiten an. Diverse Teams sind besser, deshalb legen wir jedem agilen Team ein digitales Kompetenzmodell zugrunde und stellen jede Einheit individuell auf.

Agile Team-Organisation

Was Softwareentwickler in den 90er Jahren vorgemacht haben, übernehmen heute ganze Organisationen, die sich agiler aufstellen wollen: Digitale Teams nutzen schon geraume Zeit agile Methoden wie Scrum und Kanban, um schneller und kundenorientier Produkte zu launchen und weiterzuentwickeln als früher. Doch inzwischen schon nicht mehr nur Digitale Teams. Je nach Geschäftsmodell ist hiervon ein Großteil der Unternehmung betroffen. Hierdurch entsteht insbesondere für tradionelle Unternehmen und Familienbetriebe die Herausforderung, die agilen Methoden für Unternehmen und Bestandsorganisationen nutzbar zu machen, die bisher andere Wege gegangen sind. Es sind individuelle Ansätze, die gemeinsam zwischen Unternehmensentscheidern und Organisations-Experten entwickelt und passgenau und individuell auf bestehende Organisationen angewendet werden müssen.

Squads & Guilds

Ideen, wie sich Mitarbeiter sinnvoll zusammenschließen können, ergeben sich aus unserer Erfahrung, indem man beispielsweise Scrum-Ansätze wie Squads und Guilds individuell auf die Unternehmung zuschneidet. Hinter einer agilen Grundordnung steht immer das Konzept, Mitarbeitern und Teams die größtmögliche Autonomie zu schenken, um der Geschwindigkeit heutiger Entwicklungen und Märkte gerecht werden zu können - die Digitalisierung fordert ihren Tribut. Autonom agierende Teams haben mindestens zwei große Vorteile: Eigenständig arbeitende Mitarbeiter können eigene Ideen verwirklichen - das motiviert und bindet. Außerdem sind Innovationen deutlich schneller am Markt, wenn Teams sie eigenständig ohne große Abstimmungskaskaden verantworten und launchen können. Die Kunst in einem Transformationsprozess, die wir mit vollem Elan und ganzer Erfahrung für unsere Kunden vorantreiben, ist die Verschmelzung von Weiterentwicklung der aktuellen Organisation und Mitarbeiter mit dem Aufbau neuer Kompetenzen und Methoden.

Digital Readiness Check

Fokus People

Mit dem Digital Readiness Check (DRC) ermittelt Kienbaum in Kooperation mit dem Kienbaum Institut @ ISM den digitalen Reifegrad Ihrer Mitarbeiter und deckt auf den Ebenen Mindset, Skillset und Toolset Ansatzpunkte und individuelle Entwicklungspotenziale auf. Dabei analysieren wir die erfolgskritischen Schlüsselkompetenzen basierend auf dem Kienbaum-Modell für Digitalkompetenz und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Mitarbeiter und Organisation fit machen für den digitalen Wandel.

mehr erfahren
Fabian Kienbaum Twitter

Von Innovation Labs und Organisationen in der Transformation

Unsere Akzente auf der New Work Experience 2017

Sind wir alle „Lost in Transformation“? Der Diskurs der Organisationen zwischen Innovation und Tradition läuft heiß: Unternehmen aller Branchen reagieren in verschiedensten Formen auf die Digitalisierung. Wir diskutieren dazu im Panel auf der New Work Experience mit den Digital-Experten Nina Hugendubel (Hugendubel), Maximilien Viessmann (Viessmann), Gleb Tritus (Lufthansa Innovation Hub) und Gitta Blatt (SKY Deutschland). Im Workshop wollen wir gemeinsam einen Lab-Prototypen entwickeln, der in einer digitalen Welt erfolgreich wirken kann.

Change-Management-Studie

Agility - überlebensnotwendig für Unternehmen in dynamischen Zeiten

Ein Kernergebnis der Studie: Angesichts von Rahmenbedingungen, die durch Diskontinuität, Unsicherheit und erhebliche Dynamik gekennzeichnet sind, stehen Unternehmen vor einer großen Herausforderung: Sie müssen Agilität entwickeln.

weiterlesen

Agilität und Umsetzungsstärke

Broschüre

Agilität und Umsetzungsstärke sind zentrale Erfolgsfaktoren im Mittelstand. Nur mit dauerhaften Resultaten können Unternehmen ihre Zukunft sichern. Wir wissen, wie wichtig Agilität für die Wachstums- und Gewinnperspektiven von Unternehmen ist, und begleiten tagtäglich Transformationen.

Weiterlesen